Im Studio!

Vier Tage Studio. Sechs CD`s. Am Anfang brauchte ich etwas um reinzukommen, jetzt könnte ich ewig weiterlesen. Vor allem die Stimme der dicken Fee und das Gemaunze von Pias Kater haben immer wieder viel Spass gemacht. Aber auch so eine sexy Männerstimme hat ihren Reiz! Ich hoffe Ihr hört alle mal rein!

0 Kommentare

ROMAN FERTIG!

Ich habe meinen Roman abgegeben!!

Letzte Woche habe ich die Fahnen verschickt. Hätte ich geahnt, dass ich fast vier Jahre an meiner Geschichte schreiben werde, hätte ich vielleicht nie angefangen. Es ist gut, dass man nicht in die Zukunft sehen kann.

Nach einer kurzen Schreibpause, freue ich mich schon auf den nächsten Klopper. Allein um herauzufinden, ob ich es auch schneller schaffen kann und mit ein bisschen weniger grauen Haaren. Das lange einsame vor sich Hinbrüten liegt mir jedenfalls mehr als ich gedacht hätte. Genau genonmmen, ist man ja auch gar nicht ganz alleine. Man befindet sich im ständigen Zwiegespräch mit seinen Figuren, die sich allerdings mindestens so renitent und aufmüpfig aufführen können, wie die bucklige Verwandtschaft aus Salzgitter Dibbenrode.

500 Seiten später ...

0 Kommentare

Frühling auf PANTONISCH!

Der Frühling ist da und ich stecke mitten im Pantone-Farbgewimmel. Es gibt den Frühling auf neuen Stoffen:

Blattgrün 15-0545 TPX
Himmelblau 17-4021 TPX
Tümpelgrün 17-5421 TPX

Und wenn ich schon dabei bin, kann ich auch gleich den Kaffeefleck bestimmen:
Latte Pastelle 13-1009 TPX!

Roman mit Kater!

Die Hauperperson meines Romans- DIE ÜBRIGENS PIA HEISST - besitzt einen dicken Kater - DER ÜBRIGENS GLITZI HEISST - weil er so geren mit Pfannenschwämmen spielt!

Glitzi ist ein echter Großstadtkater, der ohnmächtig zur Seite kippt, sobald ihm eine Maus über die Pfoten huscht! Dafür ist er als Liebesbote ein echter Knaller: Katzenhaaren auf frisch gebügelten Hemden, kommen in meiner Geschichte eine große Bedeutung zu. Hier ein paar Kater-Zeichentsudien:

Ottobre

Immer wieder ein tolles Gefühl, wenn aus einem meiner Stoffe ein echtes Kleidungsstück wird, diesmal sogar ein schickes Hemd zum Nachnähen auf dem Titelbild der OTTOBRE.

Hatte ich an dieser Stelle eigentlich schon mal verraten, dass ich mich beim Nähen, Stricken, Stopfen so ungeschickt anstelle, dass man mich in meiner Famileie nicht mal Knöpfe annähen läßt?

Falls Ihr meine Giraffen über Eure Hemden springen lassen wollt, hier gibt es den Stoff als Meterware:  www.c.pauli.de

Eis auf Baumwolle!

Und was war dann gleich der Pantoneton für Himbeereis?
17-1633 TPX !!!

Zeichnen für Große

Am Ende meines Knutschromans gibt es eine Reihe Zeichnungen, die ein paar Themen der Geschichte aufgreifen. Jungs mit Segelohren. Den Prenzlauer Berg als Liebesnest. Ausgesetzte Hunde und ausgesetzte Herzen und jede Menge demolierte Prinzen.

Übrigens fiel mir das Zeichenn nach der langen Schreibphase gar nicht so leicht. Es hat eine ganze Weile gedauert, ehe sich der Stift in meiner Hand nicht mehr wie eine schwere Eisenstange anfühlte.

Dabei hatte ich das Zeichnen so vermisst. Aber daran sieht man mal wieder ... erfüllte Sehnsucht hat nicht zwangsläufig erfüllendes Glück zur Folge. Meistesn muss man trotzdem noch die Ärmel hochkrempeln und ordentlich zupacken: Beim Zeichnen. Beim Schreiben. In der Liebe und bei jedem verlfixten Kuchenrezept, das in der Zeitung mal wieder so verlockend aussah.

Schlaflied für Trump

Kleiner Bösewicht, schlaf ein.
Niemand ist so fies und gemein
wie du,
mach die Äuglein zu!

Lass den Säbel fallen
und die scharfen Krallen
zieh ein.

Morgen früh
kannst du wieder böse sein.
Kleiner Bösewicht, schlaf ein.

Jetzt wird niemand mehr gefressen.
Zähne putzen nicht vergessen.
Schnell ins warme Bett hinein,
kleiner Bösewicht, schlaf ein.

Kleiner Bösewicht, schlaf ein.
Niemand ist so fies und gemein
wie du!
Mach die Äuglein zu!

Mobilé basteln!!